Tippe Top

Der Stehauf-Kreisel

 

 

Der Tippe Top (Stehauf-Kreisel) ist nicht nur ein beliebtes Spielzeug, sondern hat auch immer wieder die Physiker phasziniert. Auf den Foto sieht man die beiden Nobel-Preisträger Wolfgang Pauli (links) und Niels Bohr beim Betrachten des Tippe-Tops (1952 anläßlich der Eröffnung des Instituts für Theoretische Physik in Lund, Schweden).

Als "Wendekreisel" schon 1892 in Deutschland patentiert, wurde er 1952 von einem dänischen Ingenieur wiedererfunden. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Arbeiten zu der Frage, warum sich der Kreisel beim Drehen selbständig auf den Stiel stellt und wie man ein passendes pysikalisches Modell zur Berechnung finden kann. Dabei kommt der Betrachtung der Reibung eine besondere Bedeutung zu. Die Reibung des Kreisel ist es, die die Kräfte produziert, die den Kreisel zum aufstehen bewegen.

 

Es gibt auch eine ganz andere Erklärung für das ungewöhnliche Verhalten des Kreisels aus der Verhaltensforschung: Der Evolutionsdruck unter Kreiseln hat diese merkwürdige Mutation begünstigt und das Überleben in verschiedenen Existenznischen ermöglicht! Siehe Artificial Madness Report.


 

Links

Infos zu Physik der Aufstehkreisel von Christian Friedl und André Wobst (Uni Augsburg)

Literaturdatenbank zu physikalischem Spielzeug von Christian Ucke, mit weiterer Literatur zu dem Thema

Animierte Computergraphik von Stehauf-Kreiseln des Projakts SiLVIA

Alu-Wendekreisel von Christoph Guttermann (der oben recht auf dieser Seite)

 

 Start | Kontakt | Sitemap -- © U. Mott